Wandernde Haufen am 19.09.2009

Hallo,

mir ist heute das erste mal bewusst geworden, dass hier was ernstzunehmendes passiert. In der Planungsphase immer etwas abstrakt und fern, jetzt auf der Baustelle plötzlich fühlbar und sichtbar. 

Erst einmal kräftig durchatmen.

Es ist erstaunlich, wie viel sich in kurzer Zeit bewegen kann:

Vor ein paar Tagen noch über Grasmähen diskutiert; dann der Bagger, der verschiedene Gräben und Flächen schafft, der jetzt verschiedene Haufen erzeugt, sie hin und her transportiert; und jetzt schon das Fundament für das Haus fertig und viele neue Fragen und Details zur Ausführung.

Es bewegt sich nicht nur was, viele sind bewegt davon: Neugierige drücken sich die Nasen am Bauzaun mangels glatter Flächen nicht platt, sondern stecken eher die Nasen durch; Besuch auf der Baustelle; und: Kinder vom mir unbekannten Nachbarn, die mich aus der Entfernung neugierig mustern und - nachdem aller Mut zusammen genommen ist - dann fragen: "Waren Sie früher mal Lehrer?". "Nein!" ist meine laute und prompte Antwort. Und erst nach einigen Minuten geht mir auf, dass ich sie damit ganz schön verblüfft und verwirrt haben musste: Man hatte ihnen erzählt, dass die später in das Haus Einziehenden früher Lehrer waren, und nun ich...

Allerdings wundert mich noch was anderes: Dass ich mal FRÜHER Lehrer gewesen sein KÖNNTE - und das jetzt wohl HINTER MIR habe. Ich möchte mich gerne mal mit meinem Grauschopf aus Kinderaugen sehen. Wenn die wüssten... und wenn die in 40 Jahren mal zurück denken werden...

Jan.

 

Erste Haufen entstehen. Ob gemäht oder nicht gemäht, wird absolut unwichtig.

Ein erster Besuch auf der Baustelle. Neuer Abenteuerspielplatz für Jan-Richard.

Einmal umgedreht, schon steht das Fundament. Die Fläche des künftigen Gebäudes wird sichtbar.

Alle Haufen wieder umsortiert.

 

19.9.09 21:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen